Reitverein Luisenhof Paretz e.V.

Rückblick

Im Jahre 1968 gründete sich in Ketzin die Abteilung Pferdesport der BSG LOK KETZIN. 

BSG Lokomotive Ketzin hieß, dass die Bahn die Sportgemeinschaften in Ketzin finanziell unterstützte. Die Abteilung Pferdsport wurde von der LPG Markee unterstützt. Die Pferdesportler konnten kostenlos ein Stallgebäude (heute denkmalgeschützte Ruine) incl. Heu- und Strohboden im Gutshof, ehemals Baumschule Späth, nutzen. Auf dem Gutshof unterhielt die LPG Markee gleichzeitig eine Fleischrinderaufzucht. Die LPG belieferte den Pferdestall, wo anfangs nur Arbeitspferde als Reitpferde genutzt wurden, mit Heu, Stroh, Hafer und Hechsel. Später nutzten wir auch die helle Maissilage der Rinder mit als Zusatzfutter. Einen großen betonierten Mistplatz konnten wir ebenfalls kostenlos mitnutzen. Als Reitplatz stand uns ein Platz ggü. in der Feldstraße (heute EDEKA- Markt) zur Verfügung. Eine kleine Koppel für die Pferde befand sich in der Nauener Straße neben dem Verwaltungssitz der BSG (nach 1992 Autohaus und Invest- Ruine).

Unter den Gründungsmitgliedern gab es auch mehrere Familien mit je drei Kindern, die alle Mitglied des Vereins waren, so dass wir damals eine sehr große Voltigiergruppe hatten.

Nach und nach kamen immer mehr Pferde dazu. Zu Spitzenzeiten besaß der Verein bis zu 12 Pferde im Stall. Unsere Turnierteilnahmen waren meist sehr erfolgreich.

Um zum Turnier zu gelangen, mussten wir uns etwa einen alten Viehhänger aus der LPG Etzin ausleihen, oder manchmal einen besseren aus Schmergow.  Zugmaschine war meistens ein Traktor. Dadurch fuhren wir auch nur zu Turnieren im Umkreis von ca. 40 km. Wenn wir keinen Hänger bekamen, dann ritten wir auch hin und wieder einen Tag vorher zum Turnier und übernachteten dort im Stall oder Heuschober. Infolge einer Panne mussten wir einmal von einem Dorf in der Nähe von Neuruppin (ca. 60km) nach hause reiten.

Mit der Zeit zogen die Gründerfamilien fort und eine neue junge Generation belebte das Vereinsleben.

 

In den 80er und 90er Jahren besserten wir unsere Vereinskasse im Sommer mit der Durchführung von Kinderreiten auf. Dazu ritten wir in die Götzer Berge und besuchten die dortigen Kinderferienlager, die uns immer begeistert empfingen. Oft kamen auch die Ketziner Ferienlager vom Strandbad zum Reiten, oder halfen uns beim Pferde versorgen.

 

1990 wurden uns erst die Koppel, danach der Reitplatz und dann der Stall gekündigt. Uns selbst überlassen, fanden wir ein neues Domizil auf einem Bauernhof in Paretz, der der Erbengemeinschaft Heuser gehörte. Diese vermietete uns 1991 preiswert einen Stall.

Mit einer großzügigen Förderung des Landessportbundes Brandenburg und sehr viel Eigeninitiative konnten wir den alten Kuhstall auf dem Hof in einen schönen neuen Pferdestall mit 12 Boxen, (2 Jahre später 16 Boxen und einen Laufstall), großem Strohboden, Aufenthaltsraum, Toiletten mit Duschen und einer neuen Sattelkammer sanieren.

 

1992 im Frühjahr zogen wir dann von Ketzin nach Paretz. Der Garten am Bauernhof wurde unser neuer Reitplatz. Die Treuhandanstalt verpachtete uns 25ha Weidefläche hinter dem Reitplatz („die Ausgleichswiesen des Königs“), die wir per Hand einzäunten.

Als klangvollen Namen für den Hof wurde „Luisenhof Paretz“ gewählt; in Anlehnung an die Königin Luise von Preußen (1776- 1810), geborene Prinzessin von Mecklenburg- Strelitz.

Ihr Mann: König Friedrich Wilhelm III. (1770-1840) hatte zwischen 1797 und 1805 das kleine Dorf Paretz vom Geheimen Oberbaurat David Gilly in die heutige Form umbauen lassen. Um 1900 wurden die Gebäude unseres Hofes noch einmal vergrößert.

 

Gleich im ersten Jahr 1992 und noch weiteren vier Jahren bekamen wir mit der Durchführung von Reitferien für die Berliner Sportjugend notwendige finanzielle Mittel in unsere Kasse. Aber als erste Veranstaltung vermieteten wir unseren Reitplatz einen Tag für ein Wildschweinrennen, was eine Menge Besucher anlockte.

 

1993 gründeten wir dann einen neuen Reitverein, den Reitverein Luisenhof Paretz e.V. Unseren aktuellen Pferdebestand kauften wir von der BSG Lok Ketzin und stellten weitere Pensionspferde unter.

 

1996 verkaufte die Erbengemeinschaft dann den Hof. Drei Mutige unseres Vereins

(M. Neuschulz, V. Hildebrandt, R. Trautvetter) gründeten daraufhin die Reiterhof Paretz GbR und erwarben den Hof. Zur neuen Firma wurde ein zweiter Reitstall vom Nachbarhof dazugekauft und als Boxenstall mit 24 neuen Boxen, zwei Laufboxen und einer weiteren Sattelkammer umgebaut.

Der Reitverein unterstützte die Neugründung der GbR mit der Überlassung aller Pensionsverträge und einem Teil ihrer Boxen an die GbR für freie Kost und Logis der Vereinspferde. Die Vereinsmitglieder halfen weiterhin bei der täglichen Versorgung aller Pferde und dem täglichen Koppelaustrieb.

In einem Winterhalbjahr wurden auch mal 20 Polopferde mit eingestallt, so dass alle verfügbaren Räumlichkeiten ausgenutzt werden mussten und wir ca. 60 Pferde insgesamt auf dem Hof hatten.

 

Nachdem die GbRler sich nach und nach von einander getrennt hatten, stieg  das Berliner Ehepaar Weidemann- Bingel in den Hof mit ein und gründeten mit Matthias Neuschulz

1995 die Reitstall Luisenhof Paretz GmbH. Als Einstieg in die Modernisierung des Hofes wurde 2004 eine neue Reithalle gebaut, die den Reitern endlich ein wetterunabhängiges Training zu jeder Tageszeit ermöglichte.

Reitverein Luisenhof
Paretz e.V.

Werderdammstr. 3
14669 Ketzin / OT Paretz

Wetter24 Logo
Wetter Paretz
Mehr Wetter