Reitverein Luisenhof Paretz e.V.

Diskussionsforum

Unbeantwortetes Thema

Reitertag in Leest


Autor Nachricht
Verfasst am: 29. 09. 2008 [16:01]
rike
Friederike Raum
Dabei seit: 01.09.2008
Beiträge: 46
Hallo Ihr Lieben,

ich wollte Euch schnell mal mitteilen, wie es uns gestern in Leest ergangen ist.

Unser Tag begann früh nach einer zügigen Hinfahrt mit der E-Dressur, an der Sarah, Yvonne und Nadine teilnahmen. Für Yvonne mit Bourbon und Nadine mit Räuber war es die erste Turnierteilnahme mit diesen Pferden. Beide Reiterinnen haben diese Herausforderung super gemeistert und haben einen ordentlichen Ritt gezeigt. Etwas schade war, dass Nadine hinter einem Pony hinterherreiten musste, was besonders im Galopp, wegen der doch recht großen Galoppade von Räuber, zu einigen Problemen führte. Am besten hat sich Sarah präsentiert. Rowdy und sie sind mittlerweile auch in E schon ein eingespieltes Team und mit einer 6,2 konnte sie den 6. Platz gelegen.

Im Anschluss an die E-Dressur ging es dann gleich weiter mit der A-Dressur. Da Nadine dort schon im 3.Paar an den Start gehen musste, konnte sie nur einen kleine Verschnaufpause einlegen. In der Prüfung war deutlich zu merken, dass Räuber sich an den Platz gewöhnt hatte und deutlich sicherer im Viereck lief, allerdings war er auch k.o., so dass am Ende eine 5,6 herauskam. Ganz zum Schluss in dieser Prüfung ging dann noch Yvonne mit Bourbon an den Start. Die beiden absolvierten die Aufgabe auch sehr ordentlich, aber ein paar kleine Anlehnungsprobleme waren zu erkennen, so dass am Ende eine 5,3 für sie zu Buche stand.

Nach den Dressuraufgaben kamen dann die Reiterwettbewerbe, in denen Katharina, Jentien und Sarah an den Start gehen wollten. Das taten sich auch und sogar in einer Abteilung, so dass es fast wie zu Hause in der Reitstunde war. Alle drei sind sehr ordentlich geritten. Leider war Max im Linksgalopp wieder im Außengalopp, ein Problem, was wir hoffentlich über den Winter in den Griff bekommen werden. Jentiens Rocky fiel es etwas schwer im Abteilungsgalopp durchzugaloppieren, da er sich noch nicht so gut zurückholen lässt. Trotzdem haben die beiden mit 5,3 und 5,7 gezeigt, dass sie schon gut in der Lage sind, ihre Ponys auf einem Turnier vorzustellen. Nicht vergessen wollen wir natürlich Sarah, die auch hier wieder ihre Routine gezeigt und souverän eine 6,5 erritten, was aber leider nicht für eine Plazierung reichte.

Dann hatten die Ponys und Menschen endlich eine kleine Mittagspause, in der wir uns allerdings nicht wirklich ausruhen konnten, da es galt, Ponys und Kinder für die Führzügelklasse herzurichten. in dieser Prüfung sind vier Reitschüler/-innen an den Start gegangen. Maylis (Reitet seit einem Jahr.) auf Bourbon, Jule (Reitet seit dem Frühjahr.) auf Rocky, Sophia (Reitet auch seit dem Frühjahr.) auf Max und Janneck (Hatte bisher 6 Longenstunden, ist aber schon seit dem Winter beim Voltigieren.) auf Rowdy wollten zeigen, was sie bereits im Unterricht gelernt haben. Alle vier haben sich ganz toll präsentiert. Wobei schon deutlich zu merken war, dass die Ponys alle schon zwei Prüfungen gegangen waren und entsprechend schwer anzutraben waren. Aber trotzdem haben alle zeigen können, wie gut sie schon Leichttraben und Aussitzen können und ich war sehr zufrieden mit ihnen.

Im Anschluss an diese Prüfung kam dann das, was für uns alle am aufregensten war, obwohl ich sagen muss, dass die Führzügelklasse für mich auch sehr aufregen war, der Springreiterwettbewerb. Im SRWB sollen nun Sarah und Jentien zeigen, wie gut sie schon im Leichtensitz reiten können und dann auch einen kleinen Parcours überwinden. Beim Abgehen vom Parcours waren wir etwas unruhig, da die Hindernisse doch reichlich hoch waren für Rowdy (1m) und Rocky (1,23), aber ich hatte ja schon im Vorfeld geklärt, dass die Hindernisse für die beiden heruntergebaut werden sollten, was ich mir dann aber auch noch einmal von den Richtern bestätigen ließ. Frau Tismer meinte dazu nur ganz trocken "Das wäre ja sonst als ob die K-Ponys eine Sb-Springen reiten würden!". Da war ich dann doch beruhigt und bin schnell auf den Abreiteplatz, damit Jentien und Sarah noch einen Sprung machen konnten, bevor sie in der 2.Gruppe an den Start mussten. Dann gings los! Die beiden waren unter sich, da ein anderes Pony nicht erschien. Sie zeigten dann Leichttraben und Galopp im Leichtensitz auf einem großen Zirkel. Hier zeigt Rocky schon, dass er gar keine Lust mehr hatte und endlich nach Hause wollte, in dem er immerzu Richtung Ausgang abbog und sich nur schwer überreden ließ, wieder ordentlich auf dem Zirkel zu laufen. Rowdy war nicht ganz so unkooperativ, aber in der großen Aufregung galoppierte er leider auf der einen Hand im Außengalopp. Dann kam das Springen, die Hindernisse waren jetzt niedriger als zu Hause beim Üben, und alle die mitfieberten, waren sehr beruhigt, da einem Springen nichts mehr im Wege stand. Die Ponys dachten sich das aber anders! Auf einem fremden Platz! über fremde Hindernisse! und das nach einem so langen Tag!..."Macht das doch alleine, haben sie wohl gedacht." Rocky wollte ständig in Richtung Ausgang, so dass ein Treffen der Sprünge für Jentien sehr schwierig wurde. Gelang es ihr, sprang er aber anstandslos rüber. Leider waren es am Ende zwei Verweigerungen und etliche Kringel und daher auch ein Ritt ohne Wertung. Ähnlich erging es Sarah, der es zwar besser gelang zu den Sprüngen zu gelangen, aber springen wollte der Rowdy sie dann doch nicht und schlug dreimal flugs einen Harken, so dass sie leider ausscheiden musste. Aber eine Erinnerungsschleife bekamen sie beiden trotzdem und dann kam das tollste eine wilde Ehrenrunde über den gesamten Springplatz. Da waren Rowdy und Rocky dann plötzlich gar nicht mehr müde...das war ein Spaß. Ganz flach waren beide und wahnsinnig schnell....

Dann war endlich der lange Turniertag für die beiden vorbei!

Das E-Springen im Anschluss wollte Yvonne noch reiten. Aber auch Bourbon war der Meinung, dass der Tag sehr lang und anstrengend war und obwohl er auf dem Abreiteplatz super sprang, war dann am 2. Sprung die Luft raus und das Paar schied leider aus.

Insgesamt hatten wir einen tollen Tag mit super Wetter. Beim nächsten Mal werden wir allerdings versuchen, den Ponys mehr Pausen zu gönnen, damit sie auch am Ende noch Lust und Kraft haben, gute Leistungen zu zeigen. Ich war sehr zufrieden, da alle Ponys brav waren und die Kinder sich wirklich alle sehr gut präsentiert haben.

Vielen Dank an Ponys und Reiter für diesen schönen Tag,

Eure Rike